Willkommen auf der Website der Gemeinde Wald ZH Schule



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

AnsprechspartnerNach oben

Bei Problemen und Fragen aller Art ist die erste Ansprechspartnerin immer die Klassenlehrperson. Alle Lehrpersonen können mit der Mail-Adresse vorname.nachname@schule-wald.ch kontaktiert werden.

Kontakt: Schulverwaltung

Aufenthaltsraum - SekundarschuleNach oben

Der Aufenthaltsraum ist von 07.00 - 17.00 Uhr, Mittwoch von 07.00 - 12.00 Uhr, geöffnet. Er steht allen Schüler/innen zur Verfügung.

Aufgabenlektion - SekundarschuleNach oben

Die kostenlose Aufgabenlektion findet (ausser am Mittwoch) über den Mittag statt. Anmeldeformulare werden rechtzeitig abgegeben.

Kontakt: Schulleitung Burg

AussenwachtenschulenNach oben

Die Walder Aussenwachtenschulen sind Gesamtschulen mit Kindern von der 1. - 6. Primarklasse. Mehrklassenschulen haben eine lange Tradition und sind dennoch nicht von gestern.
Sinkende Schülerzahlen bewirken eine Öffnung der Schulen für ausserhalb des Einzugsgebiet wohnende Kinder. Aufnahme: Ob ein Kind in eine Aussenwachtschule aufgenommen wird und wenn ja in welche, entscheidet die Schulpflege. Kriterien sind die Kapazitäten der Schulen Hittenberg, Hüebli und Mettlen sowie die Situation der Schulen im Dorf und Laupen. Geschwister von Kindern, die bereits in einer Aussenwacht eingeschult sind, haben Vorrang.
Anmeldeformulare können bei der Schulverwaltung bezogen oder von der Homepage heruntergeladen werden. Anmeldeschluss für das folgende Schuljahr ist jeweils der 31. Dezember.
Infos finden Sie hier

Kontakt: Schulverwaltung

Dokument: Anmeldung_Ausserwachten.doc (doc, 863.2 kB)

Berufswahl und Anschlusslösungen - SekundarschuleNach oben

Die Lehrpersonen beraten und unterstützen die Jugendlichen und ihre Eltern bei der Suche nach Anschlusslösungen an die Sekundarschule. Ab der zweiten Sekundarklasse können sich interessierte Schüler/innen im Schulhaus Burg von der Berufsberatung des BIZ (Berufs- und Informationszentrum Uster) beraten lassen. Weitere Informationen zur Berufswahl und Weiterbildung erteilt das BIZ Uster.

Beratungs- und Informationszentrum
für Aus- und Weiterbildung
Brunnenstrasse 1
8610 Uster

www.bizuster.zh.ch
biz@bizuster.zh.ch

Kontakt: BIZ Uster

BesuchstageNach oben

Hier bekommen Sie einen Einblick in den Unterrichtsalltag. Die Besuchstage sind pro Schule individuell festgelegt.

Kontakt: Schulverwaltung

BlockflötenkursNach oben

In der zweiten und dritten Klasse der Unterstufe haben die Schüler/innen die Möglichkeit einen freiwilligen Blockflötenkurs zu attraktiven Konditionen zu besuchen.
Der Unterricht wird in kleinen Gruppen von ausgebildeten Musiklehrpersonen erteilt. Das Angebot, ermöglicht durch Subventionen der Musikschule Zürcher Oberland und der Schulgemeinde Wald, gilt für Gruppen von mindestens 6 Schüler/innen. Entsteht keine 6-er Gruppe, muss der Kurs in einem anderen Schulhaus besucht oder ein höheres Kursgeld (für 3-er, 4-er oder 5-er Gruppen) entrichtet werden.
Die Anmeldung sowie die Bezahlung des Kursgeldes erfolgt für ein ganzes Schuljahr. Austritte während des Schuljahres und Kursgeldrückzahlungen sind nicht möglich.

DispensationsreglementNach oben

Die Schule Wald unterstützt Eigeninitiative von Schülerinnen und Schülern grosszügig: die Schulpflege empfiehlt den Schulen, Dispensationsgesuche für die Vorbereitung und die aktive Teilnahme an bedeutenden kulturellen und sportlichen Anlässen und für Betriebspraktikas und ähnlichen Anlässen für die Berufsvorbereitung zu unterstützen. Dispensationen können auch bei aussergewöhnlichen Anlässen im persönlichen Umfeld oder bei hohen Feiertagen oder besonderen religiösen Feiern gewährt werden. Wenn die Klassenlehrerin oder der Klassenlehrer ein Gesuch bewilligt, trifft sie oder er mit der Schülerin oder dem Schüler eine Vereinbarung über die Zielsetzung und die Form der Dispensation, die Aufarbeitung des verpassten Schulstoffs und die Information aller Betroffenen.

Dokument: Dispensationsreglement.pdf (pdf, 488.8 kB)

ElternkontaktNach oben

Ein gutes Einvernehmen zwischen Eltern und Lehrpersonen fördert das Wohlbefinden, die Leistungsfähigkeit und -bereitschaft der Schüler/innen. An allen Klassen der Schule Wald findet einmal pro Jahr ein Elternabend statt. Dieser kann mit einem Anlass der Schule kombiniert werden. Die Lehrpersonen bieten den Eltern mindestens einmal pro Schuljahr ein individuelles Elterngespräch an. Sie werden dabei über den Lernstand ihres Kindes informiert, gegenseitige Anliegen werden geklärt und Vereinbarungen getroffen.

ElternratNach oben

Die Elternmitwirkung ist ein wichtiges Bindeglied zwischen Eltern und Schule. Der Elternrat setzt sich für eine engagierte Mitarbeit der Eltern ein und realisiert gemeinsam mit der Schule diverse Projekte. Die Mitglieder der einzelnen Elternräte werden von den Eltern der entsprechende Schuleinheit gewählt.

ExkursionenNach oben

Exkursionen sind ein Teil des Unterrichts. Sie dienen der Vertiefung und der Erweiterung des in der Schule erarbeiteten Stoffes, sind unentgeltlich und von der Lehrperson begleitet.

FerienplauschNach oben

Während den Frühlingsferien wird mit grossem Einsatz privater Anbieter ein abwechslungsreiches Programm angeboten.
Das Angebot variiert von Jahr zu Jahr. Das Programmheft wird etwa sechs Wochen vor den Frühlingsferien in den Schulen verteilt.
Infos finden Sie hier

Kontakt: Ferienplausch Bezirk Hinwil

Fundbüro - SekundarschuleNach oben

Gegenstände, die sich Ende Woche noch in den Garderoben befinden, werden vom Hausmeister eingesammelt und können bei ihm abgeholt werden. Vor den Sommerferien wird über die Fundgegenstände verfügt.

Hausmeister 079 798 88 65

Kontakt: Schulleitung Burg

Handy-RegelNach oben

Auf sämtlichen Schularealen sind alle elektronischen Geräte (Handys, MP3-Player, Ogos, etc.) während der Unterrichtszeit und anderen schulischen Veranstaltungen ausgeschaltet und nicht sichtbar. In den Schulen können weiterführende Regelungen gelten.

Kontakt: Schulverwaltung

Hausordnung - SekundarschuleNach oben

Die Hausordnung ist die Grundlage für einen reibungslosen Schulbetrieb. Mit der Unterzeichnung des Elternrundbriefes beim Schuleintritt nehmen Eltern und Erziehungsberechtigte Kenntnis von den Massnahmen bei Regelverstössen.

Kontakt: Schulleitung Burg

Dokument: 09_Burganizer_Hausordnung_2016__2016-07-12.pdf (pdf, 250.6 kB)

JokertageNach oben

Kontakt: Schulverwaltung

Dokument: Formular_Jokertage_Schule_Wald_neu.pdf (pdf, 404.4 kB)

KlassenlagerNach oben

Klassenlager können ab der Unterstufe durchgeführt werden. Es sind Unterrichtswochen, welche der Erziehung zur Gemeinschaft, zu Hilfsbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein sowie bestimmten, der Schulstufe entsprechenden Unterrichtszielen dienen. Die Eltern bezahlen eine vom Kanton festgelegte Tagespauschale für die Verpflegung.

KlassenzuteilungNach oben

Die Kindergarten-, Schulhaus- und Klassenzuteilung erfolgt im Juni. Wünsche der Eltern oder der Kinder können nur in Ausnahmefällen berücksichtigt werden.

Kontakt: Schulverwaltung

Knabenmusik WaldNach oben

Neben der Musikschule Zürcher Oberland bietet auch die Knabenmusik Wald einen Instrumentalunterricht an.

Auskunft erteilt:
Adrian Meierhofer
Windeggstrasse 20
8636 Wald
Telefon 079 291 08 22

Kontakt: Adrian Meierhofer

KopfläuseNach oben

Wenn Kinder Kopfläuse haben, ist dies kein Grund zur Panik, doch ist eine sofortige Behandlung notwendig. Die Lehrperson wird in solchen Fällen unsere Pediculose-Fachfrau aufbieten. Diese geht in die Klassen und untersucht die Haare aller Kinder. Sie gibt den befallenen Kindern ein Merkblatt mit, auf dem alles was zur Bekämpfung notwendig ist, erklärt wird.

Weitere Informationen finden Sie hier

Für Fragen stehen Ihnen die Lehrpersonen gerne zur Verfügung. Im Interesse aller Schüler/innen, bitten wir Sie, Ihre Kinder von Zeit zu Zeit auf Kopfläuse zu kontrollieren.

Kontakt: Schulverwaltung

Dokument: Die_Methode_mit_Lauskamm_und_Haarspulung.pdf (pdf, 964.3 kB)

KrankheitNach oben

Krankheitsbedingte Absenzen sind der Lehrperson vor der ersten Schulstunde mitzuteilen.

Musikschule Zürcher Oberland (MZO)Nach oben

Die MZO bietet im zweiten Kindergartenjahr eine wöchentliche Nachmittagsstunde "Musikkindergarten" an. Diese Angebot ist kostenpflichtig.

Über dieses Angebot und über Instrumentalunterricht ab der ersten Klasse gibt Ihnen die Ortsschulleitung der Musikschule Auskunft.

Er erteilt auch Auskünfte betreffend Instrumentenmiete und Stundenzuteilung. Anmeldetermin für alle Angebote der MZO ist jeweils der 31. Mai für Stunden ab Schuljahresbeginn und der 30. November für Stunden ab anfangs Februar. Abmeldungen mit dem entsprechenden Formular werden bis 15. Mai bzw. 15. November entgegen genommen.

Formulare und Infos finden Sie hier

Pausenkiosk - SekundarschuleNach oben

Während der 10-Uhr-Pausen führen die Schüler/innen einen Kiosk. 20 % der Einnahmen kommen wohltätigen Zwecken zugute.

Kontakt: Schulleitung Burg

PfarrämterNach oben

Katholischer Pfarrer:
Vitus Schmid
Rütistrasse 31, 8636 Wald
Telefon 055 266 22 30


Reformierte Pfarrer/in:
Milva Schwarz
Sanatoriumstrasse 20
8636 Wald
Telefon 055 246 16 94

Alistair Murray
Sanatoriumstrasse 14
8636 Wald
Telefon 055 246 16 93

Sekretariat: wald@zh.ref.ch

ProjektwochenNach oben

Projektwochen sind Unterrichtswochen in welchen in Klassen, Stufen oder ganzen Schulen ein Thema speziell im Zentrum steht. Es ist möglich, dass während einer Projektwoche der reguläre Stundenplan ausser Kraft gesetzt wird und Abend- oder Nachtstunden tangiert sind.

Schulinterne WeiterbildungNach oben

Die Mitarbeitenden einer Schule treffen sich zur gemeinsamen Weiterbildung oder zur Entwicklung der Schule.
Der Unterricht kann für solche Anlässe eingestellt werden.

Schulpsychologischer Beratungsdienst (SPBD)Nach oben

Der Schulpsychologische Beratungsdienst im Bezirk Hinwil (SPBD) führt für die Schulgemeinde Wald Abklärungen für IF, Therapien und Sonderschulung durch. Eine Vertretung des Schulpsychologischen Beratungsdienstes arbeitet im pädagogischen Fachteam der Schule mit.
Die Anmeldungen erfolgen in Absprache mit der Schulleitung gemeinsam durch die Eltern und die Lehrperson.
Abklärungen werden von wechselnden Mitarbeitenden des Dienstes durchgeführt. Es wird ein Schlussbericht zuhanden der Eltern, der Lehrperson und der Schulleitung verfasst und mit den Eltern und der Lehrperson ein Schlussgespräch geführt.

SPBD im Bezirk Hinwil
Telefon 055 253 60 30
Fax 055 253 60 31

SchulreisenNach oben

Schulreisen sind Reisen einer Klasse unter der Leitung der
Klassenlehrperson. Sie sind unentgeltlich

SchulsozialarbeitNach oben

Eine Schulsozialarbeiterin und ein Schulsozialarbeiter arbeiten in der Schule Wald. Mit ihrer Tätigkeit ergänzen und unterstützen sie die Arbeit der Lehrpersonen. Sie begleiten und beraten die Schüler/innen mit persönlichen Anliegen und sind niederschwellige Anlaufstelle für Eltern und Familien. Die Schulsozialarbeiterin und der Schulsozialarbeiter sind auch per Handy und E-Mail erreichbar.

Schulsozialarbeiterin Primarschule AW-Ried & Neuwies:
Martina Good
Mobile 079 374 71 41
E-Mail: martina.good@schule-wald.ch

Schulsozialarbeiter Binzholz & Laupen:
Thomas Mantel
Mobile 076 320 72 22
E-Mail: thomas.mantel@schule-wald.ch

Schulsozialarbeiter Sekundarschule:
Kurt Staub
Mobile 079 374 57 86
E-Mail: kurt.staub@schule-wald.ch

SchulverwaltungNach oben

Villa Friedau, 2. Stock
Rütistrasse 13, 8636 Wald
Telefon 055 256 52 11
Fax 055 256 52 13

Postadresse:
Gemeinde Wald
Abteilung Schule
Rütistrasse 13
8636 Wald

Öffnungszeiten:
Schalter und Telefon

Montag
08:00 - 11:30 / 14:00 - 18:00

Dienstag - Donnerstag
08:00 - 11:30 / 14:00 - 16:30

Freitag
08:00 - 15:00 durchgehend geöffnet

Termine ausserhalb der Öffnungszeiten können telefonisch vereinbart werden.

Kontakt: Schulverwaltung

SchulwegNach oben

Die Eltern sind verantwortlich für das Verhalten ihrer Kinder auf dem Schulweg. Wir bitten die Eltern, die Kinder nur in Ausnahmefällen mit dem Auto in die Schule zu fahren.
Die Schulen regeln das Abstellen der Fahrräder und ähnlicher Fahrzeuge.

SchulzahnpflegeNach oben

Ein schulzahnärztlicher Untersuch pro Jahr ist laut Schulgesetz für alle Schüler/innen obligatorisch. Er ist für die Eltern unentgeltlich im Rahmen des gültigen Schulzahnpflegetarifs. Die Wahl des Zahnarztes für Untersuch und Behandlung ist frei.
Die Eltern erhalten einen Gutschein und vereinbaren mit ihrem Zahnarzt den Termin für den Untersuch.
Die Schule beteiligt sich auf Gesuch an den Behandlungskosten, wenn die Eltern eine Bescheinigung der Krankenkassenverbilligung vorweisen. Das Schulzahnreglement gibt Auskunft über die Leistungen und Organisation des Untersuchs.

Kontakt: Schulverwaltung

Dokument: Reglement_Schulzahnpflege.pdf (pdf, 52.2 kB)

Schulärztin / SchularztNach oben

Kindergarten und Primarschule
Dr. med. Denise Hunziker
Gartenstrasse 4, 8636 Wald
Telefon 055 246 49 19

Sekundarschule
Dr. med. Walter Bachmann
Bahnhofstrasse 40, 8636 Wald
Telefon 055 246 18 55

SchwimmunterrichtNach oben

Ab der Kindergartenstufe bis Ende der 6. Klasse findet regelmässig Sport im Hallenbad statt. Die Kinder werden von ihrer Lehrperson begleitet. Bis zur dritten Klasse ist eine weitere Person anwesend, welche in Erster Hilfe ausgebildet ist.

Schülerparlament - SekundarschuleNach oben

Anfangs Schuljahr wird eine Vertretung pro Klasse ins Schülerparlament gewählt. Sie bestimmen das Präsidium aus ihren Reihen. Das Parlament trifft sich regelmässig und bespricht Anliegen der Schülerschaft. Zwei Lehrpersonen begleiten die Sitzungen.

Kontakt: Schulleitung Burg

SchülertransportNach oben

Grundsätzlich werden von der Schule keine Transporte zu den Schulhäusern und Kindergärten angeboten. Ausnahmen sind Transporte in andere Schulhäuser, zum Beispiel in Therapien.

Kontakt: Schulverwaltung

Ski- und Snowboard-Lager - SekundarschuleNach oben

Während den Sportferien findet ein Ski- und Snowboard-Lager statt. Es wird durch Lehrpersonen betreut.

Kontakt: Schulleitung Burg

Sonderpädagogisches AngebotNach oben

Nach Möglichkeit besuchen alle Schüler/innen der Schule Wald die Regelklassen. Klassen und Schüler/innen mit besonderen pädagogischen Bedürfnissen werden sonderpädagogisch unterstützt. Im jährlichen Standortgespräch prüfen die Beteiligten (Eltern, Lehrpersonen, evt. Kind, evt. Fachlehrperson, evt. Schulleitung) den Einsatz einer der folgenden Massnahmen.

Integrative Förderung (IF)
In der Integrativen Förderung in Kindergarten und Schule unterstützt eine Schulische Heilpädagogin oder ein schulischer Heilpädagoge (SHP) einerseits die Lehrperson bei der Förderung der Schüler/innen in besonderen Situationen. Andererseits werden Schüler/innen mit Lernschwierigkeiten oder auch besonders begabte Schüler/innen vor allem in den Fächern Deutsch und Mathematik gefördert. Die Integrative Förderung findet in der Regel in den regulären Unterrichtszeiten im Teamteaching mit der Klassenlehrperson statt. Es können auch Halbklassen oder Kleingruppen gebildet werden.

Deutsch als Zweitsprache (DaZ)
Deutsch als Zweitsprache wird für Schüler/innen in Schule und Kindergarten eingerichtet, die eine nichtdeutsche Erstsprache sprechen und Deutsch als zweite Sprache lernen. In der Kindergartenstufe ist DaZ im Unterricht integriert, in der Primarstufe kann DaZ auch zusätzlich angeboten werden.

DaZ Anfangsunterricht
Der Anfangsunterricht richtet sich in der Regel an neuzugezogene Schüler/innen ohne Deutschkenntnisse. Der Anfangsunterricht kann während eines Jahres täglich zwei Lektionen besucht werden. Danach werden die Kinder weitere zwei Jahre in DaZ gefördert.

Hausaufgabenbetreuung
In der Tagesstruktur einer Schule werden Schüler/innen, welche zur Betreuung angemeldet sind, beim selbständigen Erledigen der Hausaufgaben von einer Betreuungsperson betreut.
Das Angebot ist kostenpflichtig.

Hausaufgabenhilfe
Hausaufgabenhilfe, als besondere pädagogische Hilfestellung, wird von Lehrpersonen erteilt. Sie dient Schüler/innen, die aus sozialen oder sprachlichen Gründen bei der selbständigen Erledigung der Hausaufgaben benachteiligt sind. Hausaufgabehilfe kann gemeinsam mit der Lehrperson beantragt werden.

Logopädie
Kinder mit verzögertem Spracherwerb, Auffälligkeiten in der Sprachentwicklung (Sprachverständnis, Wortschatz, Satzbildung, Artikulation, Redefluss oder Stimmbildung) oder erschwertem Schriftspracherwerb können von einer Logopädin abgeklärt und therapiert werden. Die Logopädin hilft dem Kind, seine Schwierigkeiten abzubauen und seine Kommunikationsfähigkeit zu verbessern, damit es in seinen sozialen Kontakten und beim Lernen möglichst nicht beeinträchtigt wird. Die Logopädin kann als Fachfrau für Spracherwerb auch in den Klassen mitarbeiten.

Therapiestellen 
Schule Binzholz055 246 19 50
Schule Laupen055 246 59 77
Schule Neuwies055 256 21 32
Schule Ried055 266 12 23



Pädagogisches Fachteam
Das Pädagogische Fachteam einer Schule unterstützt Lehrpersonen und Schulleitungen sowie Eltern in besonderen pädagogischen Fragen wie auch bei der Auswahl und Planung besonderer Massnahmen.

Psychomotorik
Kinder mit psychomotorischen Schwierigkeiten fallen auf durch unkoordinierte Bewegungen oder mangelnden Körpersinn. Diese Merkmale sind oft eng mit seelischen Faktoren verbunden. In spielerischer, gezielter Weise, mit Hilfe von Bewegung und Musik lernt das Kind siene Bewegungsfähigkeit zu verbessern, seine Schwierigkeiten anzugehen, aber auch seine Stärken einzusetzen. Die psychomotorische Therapie ist eine ganzheitliche Förderung. Sie findet im Schulhaus Binzholz statt. Die Therapeutin oder der Therapeut kann als Fachkraft für Motorik und Bewegungsentwicklung auch in den Klassen mitarbeiten.
Therapiestelle 
Schule Binzholz055 246 10 08



Schullaufbahnentscheide
Schullaufbahnentscheide sind: Vorzeitige Einschulung in die Kindergartenstufe, Rückstellung, Repetition oder Überspringen einer Klasse, Klassen- oder Schulhauswechsel aus besonderen pädagogischen Gründen. Sie werden in der Regel von der Lehrperson mit den Eltern und dem Kind in einem Standortgespräch gemeinsam erwogen und beantragt.

Schulisches Standortgespräch
Ein schulisches Standortgespräch findet in der Regel mit allen beteiligten Bezugspersonen des Kindes (Eltern, Lehrperson(en), Fachperson(en)und je nach Möglichkeit mit Einbezug des Kindes statt. Es kann immer dann eingesetzt werden, wenn eine aktuelle Situation eines Kindes gemeinsam besprochen werden soll. Das Gespräch wird von den Beteiligten auf einem Formular vorbereitet.
Es wird insbesondere durchgeführt, wenn ein besonderes Bedürfnis des Kindes vermutet und allenfalls eine sonderpädagogische Massnahme eingeleitet werden soll. Über besondere Massnahmen entscheiden Lehrpersonen und Eltern gemeinsam.
Schulische Standortgespräche werden auch zur Überprüfung einer Massnahme durchgeführt.

Schulärztlicher Dienst
Immer wieder ist zur Klärung besonderer Bedürfnisse eine ärztliche Untersuchung angezeigt. Diese Untersuchungen können vom Schularzt / von der Schulärztin oder vom Hausarzt / von der Hausärztin vorgenommen werden. Sämtliche medizinische Untersuchungen sind vertraulich.

Sport - SekundarschuleNach oben

Jährlich stehen zwei grosse Sportanlässe auf dem Programm. Im ersten Semester wird ein Herbstsportanlass in der Region durchgeführt und im letzten Quartal messen sich die Schüler/innen in Leichtathletik und Mannschaftssportarten.

Alle drei Jahre findet zusätzlich ein Wintersporttag statt.

Im Angebot "Sport über Mittag" können die Schüler/innen zudem die Sportarten Basketball, Unihockey, Volleyball, Tischtennis und Fussball sowie Leichtathletik trainieren.

Kontakt: Schulleitung Burg

Sucht - SekundarschuleNach oben

Auf dem Schulareal ist der Konsum von Tabak, Alkohol und anderen Drogen verboten.

Beim Schuleintritt und vor Klassenlagern unterzeichnen die Eltern ein Schreiben zur Kenntnisnahme über Suchtmittelverbote und allfällige Konsequenzen bei Missachtung.

Übertretungen werden unverzüglich den Eltern und der Schulleitung gemeldet.

Kontakt: Schulleitung Burg

UnterrichtsbesuchNach oben

Gemäss § 56 Abs. 2 Volksschulgesetz können Eltern den Unterricht besuchen, soweit der Schulbetrieb dadurch nicht beeinträchtigt wird. Wir bitten Sie deshalb den Besuch vorgängig mit der Lehrperson zu besprechen.
Erfahrungsgemäss reicht die Zeit anschliessend an den Unterrichtsbesuch nicht für ein Gespräch. Die Lehrpersonen sind gerne bereit, einen Termin ausserhalb der Schulzeit zu vereinbaren.

Velos / Mofas - SekundarschuleNach oben

Der Velo-/Mofa-Unterstand an der Jakobstrasse ist für Schüler/innen mit weitem Schulweg reserviert.

Dazu gehören Schüler/innen aus allen Aussenwachten und solche aus dem Dorf, die in Luftlinie gemessen mehr als ca. 1 km vom Schulhaus entfernt wohnen.

Der Unterstand ist von 06.00 - 18.00 Uhr geöffnet.

VersicherungenNach oben

Unfall
Seit der Einführung des neuen Krankenversicherungsgesetzes mit der obligatorischen Grundversicherung ist jedes Kind privatgegen Unfall versichert.
Es besteht keine Schülerversicherung mehr.

Haftpflicht:
Durch Kinder während des Schulbetriebs verursachte Schäden sind nur dann versichert, wenn der oder die Geschädigte eine Person ist, die nichts mit dem Schulbetrieb zu tun hat, also eine unbeteiligte Drittperson ist. Daraus folgt, dass die schulinternen Schäden an Personen und Sachen über die Privathaftpflicht des Kindes, das den Schaden verursacht hat, abgewickelt werden müssen.
Die Verantwortung für das Kind auf dem Schulweg liegt bei den Eltern.

VorsorgeuntersuchungNach oben

Im Schulgesetz ist beim Schuleintritt in die Kindergartenstufe eine ärztliche Untersuchung vorgesehen. Die Schulpflege stellt Ihnen frei, ob Sie Ihr Kind von Ihrem Vertrauensarzt (Kinder- oder Hausarzt) oder von unserer Schulärztin untersuchen lassen wollen.
Die Vorsorgeuntersuchung ist obligatorisch und muss bis Ende Dezember durchgeführt werden. Ein Elternteil muss das Kind begleiten und den Impfausweis mitbringen. Der Arzt wird Ihrer Krankenkasse Rechnung stellen.

Zusätzlich muss in der 4. Klasse sowie im 2. Jahr der Sekundarstufe der Impfstatus überprüft werden.

Kontakt: Schulverwaltung

Wahlfachsystem - SekundarschuleNach oben

1. Klassen

  • Tastaturschreibkurs
  • Sport über Mittag
  • evtl. Chorsingen


2. Klassen (Beginn nach den Sommerferien)
  • Kochen über Mittag
  • Sport über Mittag
  • evtl. Chorsingen
  • Handarbeit textil/nichttextil (Wahlpflichtfach)


3. Klassen
  • Sport über Mittag
  • evtl. Chorsingen


Wahlfächer und zusätzliche Kurse:
Im zweiten Semester der 2. Sekundarklasse können die Schülerinnen und Schüler für die 3. Sekundarklasse aus einem reichhaltigen Angebot an Wahlfächern und Kursen wählen.

Kontakt: Schulleitung Burg

WegzugNach oben

Erfolgt ein Wegzug aus der Schulgemeinde Wald, sind die Eltern verpflichtet, dies der Lehrperson frühzeitig mitzuteilen. Die Lehrperson stellt eine Schülerüberweisung aus, die direkt via Schulverwaltung an die Schulgemeinde des neuen Wohnortes gelangt.

Kontakt: Schulverwaltung

Übertritte und Wechsel innerhalb der SekundarstufeNach oben

Die Sekundarschule Wald ist eine dreiteilige Oberstufenschule mit den Abteilungen A, B und C. die Schüler/innen treten auf Empfehlung der 6.-Klasselehrpersonen in die entsprechende Abteilung über. Eine eigentliche Probezeit fällt weg.Für die ersten Klassen sind im November, April und Juli Wechsel in andre Stufen möglich. Für die zweiten und dritten Klassen gelten die Zeugnistermine. Wechsel werden mit den Eltern und der Schulleitung besprochen.

Kontakt: Schulleitung Burg

ZeugnisseNach oben

Die Lehrperson stellt zweimal jährlich ein Zeugnis aus. Die Zeugnistermine sind Ende Januar und Ende Schuljahr.

In der Kindergartenstufe und in der ersten Klasse werden keine Noten erteilt, dafür wird vor dem Zeugnistermin ein Elterngespräch geführt. In der Kindergartenstufe kann auf das zweite Gespräch verzichtet werden.